Weingarten. Oktober 2022

Am Montag, 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, fand eine Pilgerfahrt unserer Ettringer Gemeinde nach Weingarten statt, um hier im „Russenhölzle“, einem Waldgebiet unmittelbar an die Stadt angrenzend, bei den Gräbern der hier liegenden annähernd 2.500 Soldaten des Feldmarschalls Alexander Suworow, Teilnehmer an seinem 1799 stattgefundenen „Schweizer Feldzug“, zu beten. Zu dem Seelenamt versammelten sich diesmal rund dreißig Teilnehmer von nah und fern, auch aus Weingarten waren Besucher dabei, unter ihnen Herr Stadtrat Bernd Junginger. Den Gedenkgottesdienst hielt, wie schon seit vielen Jahren, Erzpriester Georgij Kobro. Ihm assistierte der neugeweihte Lektor Alexander Krutsch, sowie ein sich spontan gebildeter kleiner Chor aus mehreren Personen. Nach der Begrüßung durch Vt. Georgij verlas die ehrenamtliche Pflegerin der Denkmalanlage Frau Andriana Ochs aus Wangen ein warmes Grußwort von Dr. Arnold Spescha, einem Schweizer ausgewiesenen Suworow-Kenner und -Forscher, welcher diesmal leider nicht zugegen sein konnte. Der Andacht schloß Vt. Georgij auch eine Kommemoration der 74 russischen Ostarbeiter/Zwangsarbeiter, welche in den Jahren 1944/45 von den Nazis hierher verschleppt wurden und hier elend umkamen. Mit einem flehentlichen Bittgebet um ein baldiges Ende des Krieges in der Ukraine endete die feierliche Andacht.

Abschließend erwähnte Vt. Georgij frühere Gedenkfeiern, welche hier in der Nachkriegszeit von russischen Emigranten („heimatlosen Russen“ – wie die Inschrift auf dem Denkmal lautet) abgehalten wurden und verlas ein rührendes russisches Gedicht aus dem Jahre 1949, welches diesem Ort gewidmet ist.

Es folgte eine mit vereinten Kräften der Teilnehmer organisierte Bewirtung mit gegenseitigem Kennenlernen. Erstaunlich: nach zwei Wochen Regenwetter lachte an diesem Tag zum ersten Mal wieder die Sonne und die Temperaturen stiegen etwas an. Gott sei Dank für alles!

Die nächste Gedenkfeier ist hier für den 1. Mai 2023 anberaumt, zwischendurch kommt Erzpriester Georgij Kobro zu pastoralen Besuchen in diese Gegend.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.